SoVD Delligsen

Sie befinden sich hier: Sozialverband Deutschland e.V. > Aktuelles


Aktuelles

09/23/17

5 Jahre SoVD Info-Center in Delligsen

 

 

07/20/17

Besuch im Info-Center

 

Die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt und der Bundestagskandidat Johannes Schraps haben im Rahmen ihrer Sommertour durch den Landkreis Holzminden auch den SoVD-Ortsverband Delligsen besucht. Rund 20 aktive Mitglieder begrüßten die Beiden im SoVD-Büro an der Dr.-Jasper-Straße. Sie konnten berichten, dass der Ortsverband seit Beginn des Jahres auf knapp 400 Mitglieder angewachsen ist.

Das sorgt über die Grenzen Delligsens für Anerkennung. Der Kreisverband Holzminden, vertreten durch Hermann Schlieker und Renate Effenberger, lobte den Ortsverband.

Vom SoVD Ortsverband wird ein stärkerer Kampf gegen Altersarmut gerade bei Frauen gefordert. Bei Schraps stießen sie damit auf offene Ohren. Er warb für das Rentenkonzept der SPD, das u.a. eine Mindestrente, eine Deckelung der Beiträge und ein Festschreiben des Rentenniveaus vorsieht.

Auch der öffentliche Nahverkehr, auf den viele Ältere und Mobilitätseingeschränkte  angewiesen sind, war Thema. Gerade in Richtung der Kreisstadt Holzminden fehle schlicht eine Anbindung. Tippelt versprach sich dafür einzusetzen. „Als Delligserin weiß ich, wie weit Holzminden manchmal weg ist. Ich werde mich auch weiterhin sowohl im Land als auch im Kreis für ein besseres ÖPNV-Angebot stark machen.“ Auch die Verbindung nach Alfeld und den dortigen Bahnhof sei für Delligsen von großer Bedeutung.

Gerade im ländlichen Raum werde Mobilität immer wichtiger. „Sowohl ältere Menschen, aber auch Familien mit Kindern, müssen auch ohne Auto mobil sein können“, so Tippelt. Ein weiteres Thema war die Barrierefreiheit. Es wurde angemahnt, dass Behörden und öffentliche Einrichtungen für jeden erreichbar sein müssen.

 

 

 

05/07/17

„Unser Sozialverband SoVD ist das soziale Gewissen der Gesellschaft“.

Hochkarätige Gäste beim Jubiläum des Sozialverbandes SoVD in Delligsen
70 Jahre Einsatz für soziale Gerechtigkeit gewürdigt

Wieder einmal volles Haus beim SoVD-Ortsverband in Delligsen. Diesmal galt es, das 70jährige Jubiläum gebührend zu feiern. Und das war gelungen. SoVD-Vorsitzender Matthias Seyler konnte über 100 Mitglieder und Gäste im Delligser Festsaal begrüßen.

In seiner Ansprache blickte er auf die sieben Jahrzehnte des Verbandes zurück. Von den schweren Zeiten, die bei der Gründung herrschten nur kurz nach dem furchtbaren Krieg und die Aufgabe, die vielen Kriegsversehrten und Kriegerwitwen zu unterstützen bis hin zu den heutigen Anforderungen an den Verband: dem Kampf für die Rechte der Mitglieder bei Rente, Schwerbehinderung, Krankheit, Pflege. Die Aufgabe heute sei aber auch die Pflege des Zusammenhalts in der Verbandsgemeinschaft. Aus diesem Grund gebe es seit fast fünf Jahren das Begegnungs- und Infocenter, so Seyler.

„Unser Sozialverband SoVD ist das soziale Gewissen  der Gesellschaft“. Mit dieser Feststellung begann die 2. Landesvorsitzende des Verbandes, Edda Schliepack, ihr Grußwort. „Dies seit 100 Jahren im Land Niedersachsen und in ganz Deutschland. 100 Jahre sind aber kein Schlusspunkt unter eine Erfolgsgeschichte, wir machen nur ein Komma und kämpfen weiter“ so Schliepack weiter und stellte einige familienpolitische Forderungen des Verbandes vor, denn sie sei zugleich auch Bundesfrauensprecherin des Verbandes. So fordert der Verband in Ganztagsschulen ein kostenfreies Mittagessen und viel mehr kostenfreie Freizeitangebote für Kinder, insbesondere in den Ferien „um nur einige zu nennen“.

Kreisvorsitzender Detlef Schomburg beschrieb den Ortsverband als den Aktivsten im Kreis. Dies sei dem hohen Engagement des Vorstands zu verdanken und auch das Info-Center sei zu einem wichtigen Anlaufpunkt für Mitglieder und Bürger geworden. Hierfür gebühre dem Vorsitzenden Seyler ein besonderer Dank. Ein schönes „Phänomen“ gäbe es in Delligsen. Dort wo andere Ortsverbände Schwierigkeiten haben, einen Bus vollzubekommen, heißt es bei den Fahrten oft „nur noch Warteliste“, dies sei ein großer Erfolg, für den dem 2. Vorsitzenden Helmut Bertram Dank gebühre. Erfolgreich gelungen sei auch die Integration der Mitglieder aus Grünenplan, die sich gut aufgehoben fühlen.

Bürgermeister Dirk Knackstedt hob die Wichtigkeit des Verbandes für das Vereinsleben im Ort hervor, aber den Einsatz für die Bürger. Denn der Umgang mit Behörden falle vielen Menschen sehr schwer und die Kompliziertheit des Sozialrechts mit seinen vielen unverständlichen Begriffen sei für den Bürger nicht zu verstehen.

Sabine Tippelt, Landtagsabgeordnete, Delligser Bürgerin und bekennendes SoVD-Mitglied betonte ihre langjährige Verbundenheit mit dem Verband von Kindesbeinen an und lobte die politischen Aktivitäten des SoVD. So habe sie sich sehr gefreut, dass die diesjährige Protestveranstaltung des Kreisverbandes zum „Equal Pay Day“ wieder in Delligsen war.

Der Bundestagsabgeordnete Michael Vietz bezeichnete die Lobbyarbeit des Verbandes auf Bundesebene als sehr wichtig. „Der SoVD schmerzt manchmal. Denn da wo die Politik eine Lücke lässt, grätscht der Verband dazwischen und das ist auch gut so“. Er bedauerte, dass Gerechtigkeit jedem Einzelnen gegenüber schwierig in einem Gesetz zu regeln sei. Da könne die Beratung des Verbandes einiges bewirken.

Festredner war Staatssekretär Jörg Röhmann vom Niedersächsischen Sozialministerium. Mit der Feststellung, dass das Staatsversagen im und nach dem Ersten Weltkrieg zu der Gründung des damaligen Reichsbundes geführt habe, begann ein sehr interessanter und aber auch ernster Vortrag. Damals wie heute sei der Verband oft Vorbild für die staatlichen Entscheidungsträger. Was wäre, wenn sich der Reichsbund nicht so schnell zum Sozialverband gewandelt hätte, fragte er und gab auch gleich die Antwort: „Uns würde ein kritischer Begleiter fehlen“.

Ein kritischer Begleiter sei wichtig, es gäbe viel zu tun. So sei die Armut in unserem Land ein Armutszeugnis, wo es doch so viele Reiche gibt. Jedes sechste Kind sei in Niedersachsen von Armut betroffen. Hier zeigte er das Spannungsverhältnis von Bundes- und Landespolitik auf. Er prangerte an, dass die Verwaltung der Jobcenter bundesweit viel zu teuer sei. Gelder der Solidargemeinschaft würden statt für Integration von Arbeitslosen für die Verwaltung ausgegeben. Das Land buttert in jedem Jahr 20 Millionen dazu, damit alles nicht noch krasser wird – obwohl dies keine Aufgabe des Landes ist.

Er forderte eine ausreichende Krankenhausversorgung auf dem Lande aufrechtzuerhalten. Auf seiner Fahrt habe er Wegweiser nach Einbeck, Alfeld und Gronau gesehen, diese Krankenhäuser müssen unbedingt weiter vorgehalten werden – jedoch kann das Land nicht das ganze Angebot finanzieren und im Falle eines Schlaganfalles müsse die Fahrt schnell nach Seesen oder Hildesheim gehen. Den Ärztemangel auf dem Land kenne er aus eigener Erfahrung, denn wohne im Kreis Wolfenbüttel. Das Land muss die hausärztliche Versorgung stützen, jedoch hat das Land hier eher nur „stumpfe Waffen“. Das Land setzt auf Gesundheitszentren und Gemeinschaftspraxen auf dem Land „wo dann ein Augenarzt alle 14 Tage eine Sprechstunde hat“ – aber eben vor Ort. Denn der ÖPNV mit Bus und Bahn sei ja ein anderes Problem auf dem Land. Mit einem flammenden Appell beendete Röhmann seinen Festvortrag: „Bleiben Sie jung, bleiben Sie frech! Denn sonst gibt es noch mehr Ungerechtigkeit“. 

05/07/17

70 Jahre SoVD Ortsverband Delligsen

Die Jubiläumsveranstaltung beginnt am Sonntag dem 7. Mai um 11.00 Uhr

im Delligser Festsaal. Zur Veranstaltung...

 

 

 

04/05/17

Info-Nachmittag

Frau Krause und Frau Meier
2. Vorsitzende Frau Syma sagt Danke

05.04.2017

                                                                                              

 

Info-Nachmittag des SoVD Ortsverband Delligsen

"Wichtige Informationen zum Thema Pflege beim SoVD Delligsen"

 

Zu einem Info-Nachmittag über die Neuerungen in der Pflegeversicherung und die ersten Schritte beim Eintreten des Pflegefalls konnte der 2. Vorsitzende Helmut Bertram eine große Anzahl von Mitgliedern und Gästen in der Gaststätte Röhnbergeck begrüßen. Als außerordentlich sachkundige Referenten zu diesem Thema standen Janina Meier und Astrid Krause vom Pflegestützpunkt im Landkreis Holzminden zur Verfügung. In ihrem verständlichen und interessanten Vortrag erläuterten sie die neuesten gesetzlichen Regelungen der Pflegeversicherung, wie die Umstellung der Pflegestufen auf Pflegegrade. Die zahlreichen Möglichkeiten zur Unterstützung der Pflegebedürftigen wie auch der Angehörigen wurden sehr anschaulich geschildert. Was passiert, wenn ich z. B. nach dem Krankenhausaufenthalt plötzlich auf pflegerische Unterstützung angewiesen bin? Welche Hilfen gibt es, um meine Wohnung behindertengerecht zu gestalten? Dies waren nur einige der Fragen, die beantwortet werden konnten. Janina Meier und Astrid Krause erneuerten ihr Angebot zur persönlichen Beratung im Rathaus Delligsen einmal pro Monat. Alles in allem wieder einmal eine gelungene Veranstaltung des SoVD Delligsen.

 

 

01/10/17

Neujahrsempfang

 

Erster Neujahrsempfang beim Sozialverband Delligsen sorgte für ein volles Haus

 

 

Delligsen. Der SoVD lud ein und viele kamen. Viele Mitglieder und einige Bürger waren dabei und ließen es sich nehmen in das Info-Center in der Dr.-Jasper-Straße zu kommen. Schon bald wurden die Sitzplätze knapp und für einige Besucher hieß es dann „Stehparty“, was dem Empfang aber keinen Abbruch tat. „Wir wagen uns hiermit auf neue Wege, um auf unseren Verband aufmerksam zu machen und das Zusammenhörigkeitsgefühl zu stärken. Wie ich sehe, lagen wir hiermit richtig“ führte der Vorsitzende des SoVD-Ortsverbandes Delligsen, Matthias Seyler aus. Den Anstoß und die Idee zu einem Neujahrsempfang ging von der 2. Vorsitzenden Elke Syma aus. Ihr gebühre dafür ein herzliches Dankeschön, so Seyler weiter.  

Besonders konnte Vorsitzender Seyler und sein Vorstandsteam Pastorin Sandra König begrüßen, die sich ein Bild über die Arbeit und das lebendige Verbandsleben machen konnte. Der Vorsitzende Detlef Schomburg und Vorstandsmitglied Hermann Schlieker vom Kreisvorstand des SoVD Holzminden. „Delligsen liegt nicht nur an der Schnittstelle zweier Landkreise und damit zweier Verbandsorganisationen sondern unser Ortsverband ist auch ein Bindeglied“ sagte Vorsitzender Seyler und begrüßte auch den 2. Vorsitzenden des benachbarten SoVD-Kreisverbandes Hildesheim-Alfeld, Dieter Hebner.

In diesem Jahr steht ein großes Ereignis für den SoVD-Ortsverband bevor: Das 70jährige Gründungsjubiläum soll am Sonntag, 7. Mai, in würdigem Rahmen, mit einer Feierstunde und einer Ausstellung, begangen werden. Zugleich wird der SoVD (in Form seiner Vorgängerorganisation, dem „Reichsbund“) 100 Jahre alt. Nachdem im letzten Jahr der Informationsnachmittag mit Vorsitzenden des Seniorenbeirates, Walter Vakier, zum Thema Nahverkehrsplan ein voller Erfolg war, wird es auch in diesem Jahr wieder eine Informationsveranstaltung geben. Das Thema steht derzeit noch nicht fest.

Kreisvorsitzender Schomburg sprach über die Aktivitäten im vergangenen Jahr und blickte auf das Jubeljahr des Gesamtverbandes. Es habe ihn sehr erfreut, dass im vergangenen Jahr der Ortsverband Delligsen die Aktion des Kreises zum „Equal Pay Day“ ausgerichtet habe, wo alljährlich gegen die ungleiche Bezahlung der Arbeit von Frauen und Männern protestiert wurde. Viele Bürgerinnen und Bürger informierten sich im letzten März darüber vor dem Rewe-Markt. Neben den Feierlichkeiten steht für den Kreisverband hoher Besuch an, der Bundes- und Landesvorsitzende Adolf Bauer kommt am 16. März in den Kreis Holzminden. Es wird einen politischen Abend geben, die Planungen laufen auf Hochtouren. Eingeschränkt sei man derzeit allerdings durch einen bevorstehenden Umzug des Sozialberatungszentrums in Holzminden, der dringend notwendig geworden sei. 

Am Freitag, 5. Mai will der Kreisverband an einer landesweiten Sternfahrt nach Hannover teilnehmen. An diesem Tag wird darauf hingewiesen, dass es Fünf vor Zwölf sei für die Inklusion, dem guten Miteinander vom Menschen mit und ohne Behinderungen, sei. Die Sternfahrt erfolgt mit Bussen und Bahnen und soll hinterfragen und ergründen, wie es denn mit dem behindertengerechten Zugang zu den öffentlichen Verkehrsmitteln ist. Denn Bahnsteigkanten oder die Einstiegshöhe zu den Bussen können ein unüberwindliches Hindernis für Menschen mit Behinderungen und Mobilitätseinschränkungen sein. Im August wird es dann eine Wanderausstellung zum Thema 100 Jahre SoVD – 100 Jahre Einsatz für Gerechtigkeit geben. Eine Station wird natürlich Delligsen sein.

Überwältigt vom vollen Haus versprach der Ortsvorstand abschließend, dass es auch im kommenden Jahr wieder einen Neujahrsempfang geben wird. 

Vorankündigung zur 5 Tagesfahrt 2017

Unser Ziel: Zell am Harmersbach

Frauen-Power pur!

Frauenpover im SoVD OV Delligsen. V. L. Ingrid Ludwig, Ruth Fabian, Angelika Hesse und Elke Syma

Frauen-Power pur!

Das Team des Frauenhauses in Hameln erhält Unterstützung vom SoVD-Kreisverband und aus Delligsen


Für Frauen in Not da zu sein, ist keine leichte Aufgabe. Bewundernswert, was das Team des Frauenhauses in Hameln so leistet.

Doch das Frauenhaus hat es hart getroffen, Ende des Jahres steht ein Umzug an. Die Stadt Hameln, die das Gebäude zur Verfügung gestellt hatte, wird dies einer anderen Nutzung zuführen. Ein Umzug kostet Geld, Geld für neue Gardinen, Geld für andere Möbel und vieles mehr.

Darum, aber auch, um die engagierte Arbeit dieser wichtigen Einrichtung zu unterstützen, hatte Renate Effenberger, Sprecherin der Frauen im SoVD-Kreisverband Holzminden, eine Sammelaktion in den Ortsverbänden gestartet. So auch bei uns, unter anderem wanderte die Sammelbüchse bei der letzten Mitgliederversammlung im Röhnbergeck durch die Reihen.

Mit der Übergabe des zusammengetragenen Geldes an das Team endete die kreisweite Aktion. 650 Euro kamen zusammen, die nun für den Umzug dieser Einrichtung Verwendung finden. „Es freut uns riesig, dass wir in Delligsen auch einen größeren Beitrag leisten konnten“, sagten nicht ganz ohne Stolz Angelika Hesse, unsere Frauensprecherin hier in Delligsen und Ruth Fabian, ihre Vorgängerin. Beide fügten hinzu: „Das haben wir gern getan, einmal weil die Arbeit des Frauenhauses so wichtig ist, denn auch Frauen bei uns können in die Lage kommen, im Frauenhaus Hameln Hilfe zu suchen und zu finden. Zum anderen auch, um den Kreisverband bei der wichtigen Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen“.

Doch warum das Frauenhaus in Hameln? „Im Kreis Holzminden gibt es kein Frauenhaus“, weiß Renate Effenberger zu berichten, „da gibt es noch viel zu tun“ und appelliert an die Politiker, dass sie dies jetzt nach der Kommunalwahl anpacken sollen.

Der SoVD wird laut Effenberger in Zukunft eng mit den Holzmindener Organisationen BISS und Kinderschutzbund zusammenarbeiten. Gespräche darüber habe sie vor einiger Zeit schon geführt. Sicher muss man für den Raum Delligsen auch hier über eine kreisübergreifende Zusammenarbeit in Richtung Hildesheim nachdenken.

Nun freuen sich in Hameln
Anke Eichler, Katrin Meister, Heidi Schaper, Joanna Bugowska, Martina Grosse und Sina Friedrich über die Spende, die Ihnen ein wenig Bewegungsfreiheit verschafft. Denn Geld sei immer knapp, weiß Frau Meister zu berichten, denn die Vielzahl der Aufgaben, und die Vielzahl der hilfesuchenden Frauen lassen eben eingegangene finanzielle Mittel schnell dahinschmelzen. Es sei bewundernswert, was das Team des Frauenhauses leistet, stellt Renate Effenberger fest und weist nochmal auf ihren Appell hin, dass für die Arbeit mehr Geld zur Verfügung gestellt werden müsse.

Denn die Frauenhäuser platzen aus allen Nähten und es sei eine Katastrophe für eine Frau in Not, wenn sie und ihre Kinder aus Platzgründen abgewiesen werden müssen. „Das kann und darf doch nicht sein in unserem Land, wo es so viele Millionäre gibt“ stellen die Frauen übereinstimmend fest.


Also: Zeit für ein Frauenhaus im Kreis Holzminden? Mit Sicherheit! Wenn da bloß nicht die leeren Kassen wären…

Aber wir arbeiten dran! Auch hier in Delligsen und Umgebung.

09/08/16

SoVD-Vorstand Delligsen auf Freundschaftsbesuch im Kreis Nienburg

Teilnehmergruppe

Wie bei alten Freunden!
SoVD-Vorstand Delligsen auf Freundschaftsbesuch im Kreis Nienburg


Zum Arbeitsbesuch gestartet, von Freunden empfangen. So lässt sich in Kürze der Besuch der Delligser Vorstandsdelegation im Kreis Nienburg zusammenfassen.  Mit dabei war Vorstandsmitglied Wilfried Anton vom Ortsverband Mainzholzen. Leider konnte vom benachbarten Ortsverband Ammensen der Vorsitzende Werner Kaste gesundheitsbedingt nicht mit dabei sein.
Eingeladen zu der Fahrt waren auch Renate Effenberger und Hermann Schlieker vom Kreisverband. Die Delligser Reisegruppe traf auf die Vertreter von vier Ortsverbänden.

Das Kennenlernen geschah im Juni am Steinhuder Meer, am Rande unserer Tagesfahrt ins Blaue, als zu unserer Reisegruppe Ingelore Sudmeier und Udo Eisberg stießen. Sie sind 1. Vorsitzende und Schatzmeister im Kreisverband Nienburg, sie haben aber auch Verantwortung in den Ortsverbänden. Es war eine sehr herzliche Begegnung. Schnell war klar, dass wir die beiden wiedertreffen wollten, zumal Ingelore Sudmeier verwandtschaftlich mit Grünenplan verbandelt ist und unseren schönen Berge sehr schätzt. Denn das Gebiet der Mittelweser rings um Nienburg ist flaches Land, aber wie wir später fanden, trotzdem eine interessante und liebenswerte Gegend.

Gern sind wir daher der Einladung gefolgt und so fuhren wir nach Norden. Wir genossen das weite Land, wo man schon heute sieht, wer morgen zu Besuch kommt. Klar, dass die Begrüßung durch die Vorsitzende Ingelore Sudmeier sehr herzlich ausfiel. Ingelore hatte auch ein kleines Programm für uns zusammengestellt. Erster Punkt war ein Besuch in Hütten, einem Gehöft außerhalb des Ortes Leese. Bei einem Spaziergang gab es erste Gespräche. Über dieses und jenes und über die Klinik in Nienburg. Was für uns das Geschehen rund um die Ameos-Klinik in Alfeld ist, ist für die Nienburger die Helios-Klinik. Hier konnte der SoVD massiv in das Geschehen eingreifen, Fehlentscheidungen abwenden und einiges zugunsten der Bürger erreichen.

Weiter ging es dann zum Scheunenviertel, einer Ansammlung von uralten, nicht mehr landwirtschaftlich genutzten Scheunen, die in liebevoller Arbeit restauriert und die nun als Museum dienen. Hier ist die gute alte Zeit stehengeblieben, es gibt Einblicke in das Leben auf dem Land. Das besondere für uns: Vom Torf und den Torfstechern hing vieles im damaligen ab. Bickbeeren satt hieß es dann im Bickbeerhof. Bickbeeren - nie gehört? Wir kennen die leckeren kleinen Früchte als Heidelbeeren. Wenn da mal nicht eine Tagesfahrt für alle im nächsten Jahr draus wird.

Die Einladung zu einem Gegenbesuch haben alle Nienburger Verbandskollegen gern angenommen. Dann werden wir unser schönes Leinebergland von seiner besten Seite präsentieren und unsererseits ein kleines Programm aufstellen. .

Aus einem geplanten Arbeitstreffen wurde ein Freundschaftsbesuch, soviel lässt sich mit Fug und Recht sagen. Unser Dank geht auch an die Gemeinde Delligsen, die uns ihren Transporter kostenlos zur Verfügung stellte.   

3 Sterne Superior Parkhotel Neustadt
1. Vorsitzender Matthias Seyler bedankt sich mit der Reisegruppe bei den Reiseführern

5 Tage mit dem SoVD Delligsen in der Sächsischen Schweiz

 

 

Unser Reiseprogramm

22. August 2016

Abfahrt 8:00 Uhr ab Betriebshof

mit Zwischenstopp in Grimma und ausreichender Zeit für einen Stadtbummel

Ankunft im Hotel gegen 16:00 Uhr.

 

23. August 2016

Dresden mit Basteiaussicht

Stadtführung : Semperoper, Dresdener Schloss, Brühlsche Terrasse, Zwinger, den Neumarkt und die Frauenkirche.

Nach einer Stadtrundfahrt fuhren wir zur weltberühmten Basteiaussicht.

 

24. August 2016

Oberlausitz mit Bautzen

Eine Fahrt durch die Oberlausitz Stadtrundgang durch die Altstadt von Bautzen mit persönlicher Freizeit.

Besichtigung des Zisterzienserinnenkloster St. Marienstern.

Die Abtei ist das älteste Frauenkloster des Ordens in Deutschland.

 

25. August 2016

Görlitz und UNESCO Pücklerpark

Stadtrundgang durch Görlitz

Wir sahen die Sonnenorgel in der Peterskirche, den Obermarkt, die Brüderstraße, den Untermarkt und die Altstadtbrücke.

In Bad Muskau besuchen wir am Nachmittag den Fürst Pückler Schlosspark.

 

26. August 2016

Nach dem Frühstück

ging es mit Zwischenstopp  in Moritzburg auf die Heimfahrt                                                      

 

 

Ein ganzer Trupp Vorstände: (v.l.n.r.) Elke Syma (2. Vorsitzende Delligsen), Wilfried Anton (Vorstandsmitglied Mainzholzen) mit Frau Bärbel, Hermann Schlieker (Kreisvorstand Holzminden), Angelika Hesse und Ulrich Bertram (Vorstand Delligsen), Ingelore Sudmeier (1. Vorsitzende Kreisverband Nienburg), Udo Eisberg (Schatzmeister Kreisverband Nienburg), Helmut Bertram (2. Vorsitzender Delligsen). Nicht im Bild sind Werner Kaste und Erika Wollenweber (1. Und 2. Vorsitzende Ammensen)

07/01/16

Schöne Stunden am Steinhuder Meer mit interessanten Gesprächen



Wieder einmal mussten einige Leute vertröstet werden, aber an einen Bus kann man nun mal keine Sitzplätze anbauen. So begab sich ein bis auf den letzten Platz besetzter Bus auf die Fahrt ins Blaue. Ans blaue Meer sozusagen – eben ans Steinhuder Meer. Dieses präsentierte sich aber eher grau und etwas aufgewühlt, denn es war ein eher bedeckter Tag aber ohne Regen.

Eine bunt gemischte Truppe genoss einen trotzdem schönen Tag: So nahmen wieder Mitglieder und Freunde des SoVD aus allen Teilen der Hilsmulde teil, dazu kamen vom Ortsverband Mainzholzen das Vorstandsmitglied Wilfried Anton und seine Frau Bärbel sowie Kreisvorstandsmitglied Hermann Schlieker, ebenfalls aus Mainzholzen.

Dieser hatte für zwei besondere Gäste gesorgt, die sich beim Aufenthalt in Steinhude dazugesellten und von Helmut Bertram besonders begrüßt wurden: Ingelore Sudmeier und Udo Eisberg, Vorstandsmitglieder des mit dem Kreisverband Holzminden befreundeten Kreisverband Nienburg. Klar, dass sich beim gemeinsamen Mittagessen interessante Gespräche ergaben, denn Ingelore Sudmeier und Udo Eisberg sind ja auch noch in ihrem Ortsverband tätig.

Gemeinsam sind wir stark hieß es, aber der Austausch von Meinungen und vor allem Erfahrungen sind wichtig. Denn so können alle von der Gemeinsamkeit profitieren „Wie macht ihr dies? Wir haben das so gemacht“, da können alle nur gewinnen und das ist gut so.
Die Vorsitzende Ingelore Sudmeier hat familiäre Beziehungen nach Grünenplan, wo eine Tante wohnt. Sie sei schon beim Vorbeifahren auf das Informations- und Begegnungscenter neugierig geworden und habe sich gefragt, was wohl dahinterstecke, sagte sie. Nun ist sie bestens informiert und freut sich schon riesig auf einen Besuch: „Das ist jetzt nicht nur ein Pflichtprogramm, wenn ich vorbeischaue!“ sagte sie. „Jetzt ist bei uns Bickbeerzeit. Schaut doch mal vorbei“ lud sie Sie alle ein.

Wenn das nicht der Beginn einer Freundschaft ist… 
Übrigens Bickbeeren kennen wir als Heidelbeeren.

Wohl bekomm’s!


Text: Hermann Schlieker KV Holzminden

04/13/16

Zukunft des Öffentlichen Personennahverkehrs

 

SoVD Delligsen stellt den Nahverkehrsplan auf den Prüfstand

Delligsen. „Volles Haus“ hieß es wieder einmal beim SoVD Delligsen. Zu einem Info-Nachmittag kamen über 40 Mitglieder und Bürger der Gemeinde ins Röhnbergeck.

Walter Vackier, Vorsitzender des Delligser Seniorenrats und SoVD-Mitglied, hatte sich intensiv mit dem Nahverkehrsplan des Landkreises Holzminden beschäftigt und stellte diesen zusammen mit kritischen Gedanken einem aufmerksamen Publikum vor. Klar, dass hier die Verbindungen von und nach allen Teilen der Gemeinde Delligsen im Vordergrund standen. „Denn bisher war die Orte in der Hilsmulde von der Kreisstadt so weit entfernt wie der Mond, wenn man denn mit dem Bus dorthin wollte“, so Vackier.

Der Nahverkehrsplan des Landkreises Holzminden soll nun vielfältige Verbesserungen mit sich bringen. Dazu zählen die Einrichtung einer neuen Linie von Eschershausen nach Alfeld, das die Kreisstadt näherrücken lässt, sowie das "Anruf-Linien-Taxi“ kurz  
„ALT" genannt und auch das "Anruf-Sammel-Taxi AST". Wichtig für Menschen mit Behinderung oder anderer Mobilitätseinschränkung ist die angestrebte Barrierefreiheit an allen Haltestellen. Diese sei für Mütter mit ihren Kinderwagen ebenso wichtig. Mit dabei waren vom SoVD-Kreisverband die Vorstandsmitglieder Renate Effenberger und Hermann Schlieker. Schlieker wies in seinem Grußwort darauf hin, dass sich der Kreisverband in die Beratungen mit Erfolg eingeschaltet habe und die Umsetzung des Planes wohlwollend, aber kritisch begleiten werde. Er stimme mit Walter Vackier darin überein, dass es einen Wermutsropfen gebe: Die Realisierung wird noch Jahre auf sich warten lassen.

20.03.2016 SoVD Ortsverband-Mitgliederversammlung

mit 80 Teilnehmern ein volles Haus
Die Jubilare des Ortsverbands Delligsen
Der neu gewählte Vorstand

Viel Ehrungen und ein neuer Vorstand.

Auf dem Foto von Links:

2.V Helmut Bertram, Stv. Schatzmeister Hans-Ullrich Bertram,

Schatzmeisterin Gabriele Schmidtmann,

Revisor Obmann Manfred Koch, Beisitzer Karl Gattermann,

Beisitzer Helmut Ludwig, Stv. Frauensprecherin Ruth Fabian,

2. V. Elke Syma, 1.V. Matthias Seyler, Frauensprecherin Angelika Hesse,

Stv. Schriftführer Wolfgang Scholz, Schriftführer Johann van Geuns.

 

Mit 385 Mitglieder der drittgrößte Ortsverband im SoVD Kreisverband Holzminden.

Equal Pay Day 2016

Anette Allruth im Gespräch

Am 19. März 2016 ab 10:00 Uhr, dem Equal Pay Day 2016

hat der SoVD Kreisverband Holzminden in Zusammenarbeit mit dem OV Delligsen eine Info-Stand vor dem REWE-Markt in Delligsen

zu dem Thema

Berufe mit Zukunft. Was ist meine Arbeit wert? gestellt.

Wie man sieht, es hat sich gelohnt, die Befölkerung zu informieren.

Es ging dabei um die Aufwertung der typischen Frauenberufe, die in jüngster Zeit durch die Streikaktionen in z.B. Kindertagesstätten ins öffentliche Bewusstsein gerückt wurden.

Die schlechte Bezahlung in pflegenden uind erziehenden Berufszweigen ist einer der Hintergründe für die nach wie vor bestehende Lücke zwischen weiblichen und männlichen Gehältern.

Kreisfrauensprecherin Renate Effenberger informiert

Gleiches Geld für gleiche Leistung.

 

 

 

07/20/17

Info-Center geschlossen

SoVD Delligsen geht auf große Fahrt.

Wegen der hohen Beteiligung unserer Mitglieder an der großen Schwarzwald-Fahrt bleibt unser Info-Center in der Dr.-Jasper-Str. in Delligsen geschlossen. Der Vorstand bittet alle Daheimgebliebenen um Verständnis.

Wir sind dann ab Dienstag, 8. August wieder regelmäßig jeweils dienstags und donnerstags ab 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr für alle Mitglieder und Freunde unseres Verbandes da.

Bis dahin sagen wir „Tschüss“

Mitgliederzahl im SoVD OV Delligsen

Mitgliederzuwachs im SoVD Ortsverband Delligsen

Diagramm

01/01/16

Jahrestermine 2016

Herzlich Willkommen im neuem Jahr.

Im Anhang finden sie alle Termine zu Veranstaltungen und Fahrtern.

Auch in diesem Jahr bieten wir wieder eine interessante 5Tagesfahrt an.

zur Übersicht

SoVD-Begegnungszentrum BS-Gliesmarode

Begrüßung durch Ruth Herok
Das Begegnungszentrum
Die Besuchergruppe
Reiseführer Till

 

SoVD wieder unterwegs:
Delligser besuchten das Begegnungszentrum des SoVD Braunschweig


Delligsen. Der SoVD ist sicher ein fester Bestandteil im Vereinsleben des Fleckens. Das bewieskürzlich eine Tagesfahrt in Richtung Elm und nach Braunschweig, denn der Bus war bis auf den letzten Platz besetzt. „Es ist sehr erfreulich, dass wiederum viele Mitglieder und Freunde aus Grünenplan mit von der Partie waren“, sagte Helmut Bertram, 2. Vorsitzender des Delligser SoVD.

Erstes Ziel war Braunschweig. Im Stadtteil Gliesmarode verfügt der SoVD über ein eigenes Begegnungszentrum, dessen Räumlichkeiten die Stadt für die Arbeit des Verbandes im sozialen Bereich zur Verfügung stellt. Begrüßt wurde die Gruppe von der Leiterin und Seele des Ganzen, Ruth Herok, die die Arbeit im Zentrum vorstellte und durch das Haus führte. Viele Räumlichkeiten lassen ein großes Angebot an Informationen, Kurzweil und Unterhaltung zu. Großen Zuspruch finden dort auch Qi Gong- und Yoga-Kurse. Ebenso stehen dort viele PCs mit Internetanschluss zur Verfügung, sodass jeder Besucher auch nach Herzenslust Surfen kann. Das Team des Zentrums besteht überwiegend aus Menschen mit Behinderungen. Das ist gelebte Inklusion, wie sie immer gefordert wird.  

Weiter ging es zu einer Rundfahrt durch den Elm. Zugestiegen war ein interessanter und lustiger Reiseführer: Till Eulenspiegel. Ein Kollege von Rattenfänger und Baron Münchhausen sozusagen (die sich übrigens untereinander kennen). Er zeigte die Sehenswürdigkeiten rechts und links der Straße – das Ganze in der Sprache des Mittelalters, als der richtige Eulenspiegel sein Unwesen dort betrieb. Mittelalterlich und leicht derb waren die Possen die er zum Besten gab und viele Lacher provozierte. Auch einsetzenden Regen wusste er gut zu verkaufen, es seien die Freudentränen der Engelchen. Interessant war der Besuch des Bibelgartens an der St. Lorenz-Klosterkirche in Schöningen. Allerlei Kräuter gab es hier zu sehen, dvon viele, die wir heute erst wieder kennenlernen. Weiter ging es durch das wunderschöne Reitlingstal, das diesen schönen Ausflug abrundete.

 

 

SoVD-Kreisfrauensprecherin zu Besuch in Delligsen

Um sich ein Bild über die Arbeit für die Frauen vor Ort zu machen,

war vor kurzem die Kreisfrauensprecherin Renate Effenberger zu Gast beim Delligsen SoVD-Ortsverband. Sie kam auf Einladung der örtlichen Frauensprecherin Ruth Fabian und der 2. Vorsitzenden Elke Syma.

Die Einladung hatten die beiden Vertreterinnen während des kürzlich veranstaltenden Arbeitstreffen anlässlichdes(Eqal PayDay)ausgesprochen.

An diesem Tag wird in jedem Jahr die gleiche Bezahlung für die gleiche Arbeit für Männer und Frauen gefordert.

Renate Effenberger zeigte sich beeindruckt von dem seit gut zweieinhalb Jahren bestehenden Info-Center des SoVD in der Dr.-Jasper-Straße 32b und war überrascht von der Arbeit dort als Begegnungszentrum und auch darüber, dass inzwischen auch viele Mitglieder aus Grünenplan den Weg in das Info-Center und zu den Veranstaltungen finden würden, deren Ortsverband leider aufgelöst und in den Verband in Delligsen integriert wurde.

Die Kreisfrauensprecherin berichtete kurz über ihre Arbeit im Kreisvorstand, ehe dann über die Arbeit der Frauensprecherinnen der Ortsverbände erörtert wurde, was vor Ort auch bewegt werden kann. Kreisschriftführer Hermann Schlieker war ebenfalls anwesend und gab eine kurze Übersicht von den Neuigkeiten aus dem Kreisvorstand. Mit von der Partie waren auch der Vorsitzende des benachbarten und eng befreundeten Ortsverbandes Ammensen, Werner Kaste und seine Gattin. Zum Schluss des gelungenden Treffens lud der Delligser Vorstand dazu ein, das nächste Arbeitstreffen in Delligsen zu veranstalten.

01/23/15

Infoveranstaltung am 6. März 2015

Am 6. März 2015 findet ab 18.00 Uhr eine Informationsveranstaltung im Delligser Festsaal statt.

Mit interessanten Themen sind u.a. der gesundheitspolitischer Sprecher der SPD

Landtagsfraktion Uwe Schwarz und Maike Janßen vom SoVD Landesverband Niedersachsen dabei.

Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch...

Leinebergland TV

05/31/12

SoVD-TV: Deutscher Preis

Das Videoportaal des SoVD, SoVD-TV, bietet reichliche Hintergrundinformationen an alle SoVD-Mitglieder.
Zahlreiche VideoClips informieren uns.
Surfen Sie nach folgende Internetpräsenz:

SoVD-TV

Einen schönen Erfolg kann das Videoportaal des Sozialverband Deutschland vorweisen. SoVD-TV erhielt den Preis in der Kategorie Corporate Web TV. Besonders gelobt wurde die Barrierefreiheit und die Authentizität der Beiträge. Auf der Gala nahm SoVD-Bundesgeschäftsführerin Martina Gehrmann den Preis entgegen.

04/05/12

Rabatte für SoVD-Mitglieder

Aus Niedersachsen-Echo:

Preisnachlässe und Vergünstigungen bietet der SoVD-Landesverband Niedersachsen e.V. seinen Mitgliedern durch zahlreichen Partnerschaften mit Anbietern von Freizeit- und Tierparks, Thermalbädern und kulturellen Anbieter. Diese Angebotspalette wird regelmäßig erweitert.

Zu den Kooperationen

04/05/12

Wussten Sie?

Johanniter-Unfall-Hilfe

Aus Niedersachsen-Echo:

Die Johanniter stellen Hausnotrufgeräte mit Service-Taste und unverzüglicher Hilfeleistung im rund um die Uhr zur Verfügung.

SoVD-Mitglieder erhalten 7 Prozent Rabatt auf die regional geltenden Tarife im Bereich Service-Wohnen der Johanniter.

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Landesverband Niedersachsen-Bremen
Kabelkamp 5
30179 Hannover
Hausnotrufzentrale: 0421/257 30

12/31/14

Internetpräsenz ab dem 1. Januar

Es ist soweit,

heute Nacht, Silvesternacht, wird die neue Internetpräsenz des SoVD-Ortsverbandes Delligsen freigeschaltet.

Wir sind wieder zu finden unter www.sovd-delligsen.de

Ab Neujahrstag 2015 steht jedem Internetbenutzer eine reiche Fülle an Informationen über den SoVD-Ortsverband Delligsen zur Verfügung. Wir planen eine ständige Aktualisierung so, dass unsere Mitglieder in der Internetpräsenz immer findig werden können, immer erfahren können wie lebendig unser Ortsverband wohl ist.

Wir danken allen Mitgliedern die uns erlaubt haben Bilder von ihnen zu machen um unsere Internetpräsenz anschaulicher zu gestalten.

12/31/11

SoVD-Info-Center Delligsen

1. Vorsitzender Matthias Seyler und eine kleine Delegation aus dem Vorstand haben am Donnerstag, den 5. Januar 2012, einen Termin beim Notar.
Dort werden die ersten Schritte zu einer notariellen Akte für unsere Anlaufstelle stattfinden. Matthias Seyler, unser 1. Vorsitzender und zugleich Unternehmer des 'Seyler Bestattungen', kauft mit dieser Akte das Gebäude an der Dr.-Jasperstraße 30b. Ein Teil davon stellt er dem SoVD Ortsverband Delligsen mit einem kostenlosen Nutzungsrecht zur Verfügung.

Ab Januar 2012 wird das von Herrn Matthias Seyler gekaufte Gebäude saniert und renoviert. Dabei bekommt u.a. der Teil für den SoVD eine ganz neue Fassade.

Voraussichtlich wird diese Anlaufstelle des SoVD-Ortsverbandes Delligsen im Laufe 2012 geöffnet.

Info-Center SoVD Delligsen



Service Navigation:


>> Zum Seitenanfang